Iven Kruse


* 11.04.1865 Ruhwinkel
+ 12.09.1926 Büdelsdorf

Redakteur


Iven Kruse

Johannes Kruse, geb. am 11. April 1865 in Ruhwinkel b. Bornhöved als Sohn eines Schmieds, er wächst hier auf, besucht die einklassige Volksschule, die Ausbildung auf der Präparande in Bramstedt 1880 bricht er ab, 1884 wird er Hilfsarbeiter in Kiel, 1885 beginnt er ein Volontariat bei der Kieler Zeitung,
Detlef von Liliencron gibt ihm den Künstlernamen Iven, auf sein Anraten geht Kruse 1891 als freier Schriftsteller nach München, kehrt 1892 desillusioniert nach Altona zurück, arbeitet als Redakteur (u.a. Hamburger Nachrichten, Fremdenblatt, Kieler Zeitung, Niederdeutsche Rundschau) und freier Schriftsteller in Cuxhaven, Hamburg, Kiel und Flensburg; er stirbt am 10. September 1926 in Büdelsdorf b. Rendsburg.

Grab: Friedhof Bornhöved

Denkmäler, Benennungen: Straßennamen in Bornhöved, Büdelsdorf, Ruhwinkel

Iven Kruse
www.bn.plattbiblio.de
(zuletzt besucht: 2016-09-12)
Permanenter Link zur Autorenseite


Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉
Literatur über Autor und Werke (Sekundärliteratur) 〉〉


12 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr) 〉〉