Manfred Brümmer


* 20.07.1947 Stavenhagen
+ 07.2021

Dramaturg


Manfred Brümmer

geb. am 20. Juli 1947 in Stavenhagen, er besucht hier die Grundschule, ab 1957 die Zentralschule Zettemin im Kreis Malchin, von 1959 bis 1965 die Internatsoberschule Seewalde im Kreis Neustrelitz, macht danach die Forstwirtschaftslehre in Güstrow, arbeitet als Forstwirt in Güstrow, macht nebenberuflich eine Fernstudienausbildung zum Lehrmeister, ist in und bei Güstrow in der Berufsausbildung tätig und absolviert eine künstlerische Ausbildung auf dem Gebiet des Kabaretts mit staatlicher Anerkennung, ab 1975 wird er Schauspieler, später Direktor und Dramaturg an dem Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin, Fritz- Reuter-Bühne. Im Sommer 2012 geht er in Rente. Er stirbt in der Nacht vom 7. auf den 8. Juli 2021.

1987 Johannes-R.-Becher-Medaille in Silber
1997 Johannes-Gillhoff-Preis
2010 Fritz-Reuter-Literaturpreis
2003 Hörspielpreis des Wettbewerbs "Regionales Hörspiel" der Zonser Hörspieltage 2003 des Internationalen Mundartarchivs "Ludwig Soumagne"

Lexikon niederdeutscher Autoren
www.ndr.de
(zuletzt besucht: 2016-02-10)
Permanenter Link zur Autorenseite


Kleinere plattdeutsche Texte (Sammeleintrag) 〉〉
Ungedruckte Werke (Sammeleintrag) 〉〉
Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


37 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr) 〉〉