Arnold Dyck


* 19.01.1889 Hochfeld (Yazykovo)
+ 10.07.1970 Darlaten

Schriftsteller Verleger


Arnold Dyck

Abram Bernhard Dyck, geb. am 19. Januar 1889 in Hochfeld (Yazykovo), Ukraine als Sohn einer Mennoniten-Familie, er besucht die Kommerzschule in Ekaterinoslav, studiert 1909 bis 1910 in Deutschland Kunst, absolviert seinen Forsteidienst und studiert bis zum 1. Welkrieg in St. Petersburg Kunst, während des Krieges ist er Sanitäter, danach unterrichtet er Kunst in der Ukraine, 1923 emigriert er mit seiner Familie nach Steinbach, Manitoba in Kanada, er wird Verleger, gibt das deutsche Wochenblatt 'Steinbach Post' und 1935-1938 die 'Mennonitische Volkswarte' (monatlich) heraus, die letzten Jahren seines Lebens verbringt er bei seiner Tochter in Deutschland; er stirbt am 10. Juli 1970 in [Uchte-]Darlaten, Kr. Nienburg.

Er schreibt das Plattdeutsch der Russlandmennoniten (Plautdietsch)

Dycks nostalgischer Roman 'Verloren in der der Steppe' gilt als Meisterwerk des autobiographischen Romans. (Wikipedia)

Wiki
Permanenter Link zur Autorenseite


Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉


17 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr) 〉〉