Heinrich Höpken


* 1909 Esens
+ 10.02.2005

Oberkirchenrat


geb. 1909 in Esenshamm als Sohn eines Bauern, er studiert Theologie in Marburg und Bonn, wird zunächst "provisorischer Hilfsprediger", nach dem 2. Weltkrieg arbeitet er als Synodaler an der neuen oldenburgischen Kirchenordnung mit, von 1955 bis zum Eintritt in den Ruhestand im Jahr 1981 ist er Hauptamtlicher Oberkirchenrat; er stirbt am 10. Februar 2005.

1980 Anton-Günther-Gedenkmedaille in Gold [Oldenburgische Landschaft]

Spieker
Permanenter Link zur Autorenseite


Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉


11 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Eintrag 1 - 11 (von 11 gesamt)

Gott hett dat Leven leev 〉〉
[Oldenburg]: Littmann, 1997

Vörlesbook to Wiehnachten 〉〉
Oldenburg: 1995

Dit un dat, hoch un platt, to'n Lesen un Vörlesen 〉〉
Oldenburg: Isensee, 1993

De Ollnborger - Land un Lüüe 〉〉
Oldenburg: Holzberg, 1990

Plattdüütsche Agende 〉〉
Ollnborg: 1990

Wat to'n Lachen un wat to'n Besinnen 〉〉
Oldenburg: Verl. d. Bücherstube Lorenz, 1989

De Duuv kummt van baven 〉〉 : Christliche Teeken
Oldenburg: 1988

Gott sien Leev is grööter 〉〉 : 25 plattdüütsche Predigten dör dat Karkenjahr
Oldenburg: Verl. d. Bücherstube Lorenz, 1987

... un nu will he Pastor wern 〉〉 : Um de 100 Morgenandachten, dör den Norddütschen Rundfunk un Radio Bremen, van 1970-1985
Oldenburg: Verl. der Bücherstube Lorenz, 1985

Gott meent dat mit all Lüe good 〉〉 : 16 plattdütsche Predigten
Oldenburg: 1984

Plattdüütsche Predigten 〉〉
Leer: 1977