Hein Blomberg


* 28.09.1915 Kiel
+ 2001 Kiel

Schlosser


Hein Blomberg

geb. am 28. September 1915 in Kiel, er wächst hier auf, besucht die Volksschule und arbeitet dann als Laufjunge, Landhelfer, Kleinknecht und Hausdiener, nach einer Schlosserlehre ist er bei den Deutschen Werken in Kiel im Schiffbau tätig, Soldat im 2. Weltkrieg, danach kehrt er in den Schlosserberuf zurück, 1978 wird er Rentner; er stirbt in Kiel 2001.

Quickborn-Verlag
Permanenter Link zur Autorenseite


Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉


13 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Eintrag 1 - 13 (von 13 gesamt)

Dat weern Tieden ... 〉〉
Hamburg: Quickborn-Verl., 2006

So weer dat in de Wiehnachtstiet 〉〉
Hamburg: Quickborn-Verl., 1997

Dat weern Tieden ... 〉〉
Hamburg: Quickborn-Verl., 1996

Bi'n Putzbütel op'n Kreihnbarg 〉〉
2. Aufl.. Kiel: Jung, 1990

Uns Lüttknecht heet Hein 〉〉
Kiel: Jung, 1990

Bi'n Putzbütel op'n Kreihnbarg 〉〉
1. Aufl. Kiel: Jung, 1988

De Lütten Lüd ut'n Stinkviddel 〉〉
3. Aufl. Kiel: Jung, 1988

Opwussen in't Stinkviddel 〉〉
5. Aufl. Kiel: Jung, 1988

Ut Schiet Geld moken 〉〉
1. Aufl. Kiel: Jung, 1986

De Lütten Lüd ut'n Stinkviddel 〉〉
1. Aufl. Kiel: Jung, 1984

Opwussen in't Stinkviddel 〉〉
3. Aufl. Kiel: Jung, 1984

Opwussen in't Stinkviddel 〉〉
1. Aufl. Kiel: Jung, 1983

Opwussen in't Stinkviddel 〉〉
2. Aufl. Kiel: Jung, 1983