Friedrich Ernst Peters


* 13.08.1890 Luhnstedt
+ 19.02.1962 Schleswig


Friedrich Ernst Peters

geb. am 13. August 1880 in Luhnstedt, [Kr. Rendsburg-Eckernförde], er macht das Abitur, besucht nach dem dem Ersten Weltkrieg das Lehrerseminar und ist ab 1923 Taubstummenlehrer, bis 1955 Direktor der Landesgehörlosenschule in Schleswig; er stirbt am 19. Februar 1962 in Schleswig.

de.academic.ru
(zuletzt besucht: 2016-02-05)
Permanenter Link zur Autorenseite


Werke in Hochdeutsch (Sammeleintrag) 〉〉
Sekundärliteratur (Sammeleintrag) 〉〉
Literatur über Autor und Werke (Sekundärliteratur) 〉〉


4 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Heine Steenhagen wöll ju dat wiesen! 〉〉 : die Geschichte eines Ehrgeizigen ; Roman
Husum: Husum-Druck- und Verl.-Ges., 2012

Dieter Andresen liest [aus der Baasdörper Krönk von] Friedrich Ernst Peters 〉〉 : Live in der Gehörlosenschule in Schleswig
Stoltebüll: Musik Plus Schirmer, 2004

Baasdörper Krönk 〉〉
2. Aufl.. Husum: Husum-Druck- und Verl.-Ges., 1986

Baasdörper Krönk 〉〉
Hamburg: Verl. d. Fehrs-Gilde, 1976




1 Werk(e) über Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Formelhaftigkeit ein Wesenszug des Plattdeutschen
Wolfshagen-Scharbeutz: Westphal, 1939 >>>