Georg Schambach


* 09.01.1811 Göttingen
+ 15.04.1879 Einbeck


Georg Schambach

geb. am 9. Januar 1811 in Göttingen, nach seinem Studium ist er Lehrer in Göttingen, später Rektor des Progymnasiums in Einbeck, er stirbt am 15. April 1879 in Einbeck.

de.wikipedia.org
(zuletzt besucht: 2022-04-29)
Permanenter Link zur Autorenseite

Literatur über Autor und Werke (Sekundärliteratur) 〉〉


3 Werk(e) in Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Die plattdeutschen Sprichwörter der Fürstentümer Göttingen und Grubenhagen 〉〉
Hannover-Döhren: Hirschheydt, 1974

Niederdeutsche Sprichwörter der Fürstenthümer Göttingen und Grubenhagen 〉〉 : 2. Sammlung
Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 1863

Die plattdeutschen Sprichwörter der Fürstenthümer Göttingen und Grubenhagen 〉〉
Göttingen: Vandenhoeck, Ruprecht, 1851




3 Werk(e) über Niederdeutsch (nach Erscheinungsjahr)

Wörterbuch der niederdeutschen Mundart der Fürstenthümer Göttingen und Grubenhagen oder Göttingisch-Grubenhagen´sches Idiotikon : Neudr. der Ausg. 1858 unter Beifügung eines Nachtrages / [R. Sprenger].
Wiesbaden: Sändig, 1967 >>>

Beteil.
Studien über den wortschatz Südhannovers : erläuterungen zu Georg Schambachs wörterbuch der fürstentümer Göttingen und Grubenhagen ; Mit 86 karten
Lund: C. W. K. Gleerup, 1941 >>>

Wörterbuch der niederdeutschen Mundart der Fürstenthümer Göttingen und Grubenhagen oder Göttingisch-Grubenhagen´sches Idiotikon
Hannover: Rümpler, 1858 >>>